News

EJCT St.Gallen

Mis à jour : 10 nov. 2020

Dieses Wochenende spielten wir das EJCT in St.Gallen. Das war unser erstes internationales Juniorenturnier der Saison.

Bereits am Donnerstag hatten wir unser erstes Spiel gegen das Team Geissinger (GER). Aufgrund einer Verletzung von Anthony und dem Einsatz von Noé spielten wir zum ersten Mal in dieser Formation zusammen. Dies funktionierte nicht schlecht und resultierte dementsprechend in einem ungefährdeten 8:3 nach 7 Ends.

Am Freitagmorgen absolvierten wir unser zweites Spiel gegen das Team Bannwart (SUI). Das Spiel verlief ausgeglichen, wobei wir viele Chancen nicht genutzt haben. Schlussendlich verloren wir das Spiel mit 3:5.

Der Tiefpunkt kam mit dem Spiel gegen Chabicovsky (CZE). Wir fanden nie wirklich ins Spiel und leisteten uns sehr viele Fehlsteine. Dies endete in einer verdienten Niederlage.

Nach diesem Spiel hatten wir gleich nochmals ein Spiel gegen Hofer (AUT). Um noch eine reale Chance auf einen Platz im Viertelfinale zu haben, mussten wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Tatsächlich gelang uns eine Reaktion und wir konnten unsere Leistung abrufen. Das Spiel entschieden wir mit 9:2 für uns.

Im letzten Gruppenspiel am Samstag hiess der Gegner Matti (SUI). Wir konnten an der guten Leistung vom letzten Spiel anknüpfen und fuhren dadurch einen souveränen 8:2 Sieg nach 6 Ends ein. Damit waren wir qualifiziert für das Viertelfinale am Abend. Unser Gegner war mit dem Team Kapp (GER), das Deutsche Junioren Nationalteam, ein harter Brocken. Dementsprechend eng verlief das Spiel. Das Niveau war hoch und doch gelang es uns die Deutschen immer wieder unter Druck zu setzen. Kapp, der Deutsche Skip, konnte mehrmals mit einer guten Drawlänge das Spiel ausgeglichen halten. Nach 7 Ends lautete der Spielstand 4:4. Im letzten End nutzten wir das Recht des letzten Steines aus und besiegelten den Einzug ins Halbfinale mit einem Draw in den 4-Fuss.

Das Halbfinale fand am Sonntagmorgen statt und der Gegner war uns mit Chabicovsky (CZE) bereits bestens bekannt. Wir waren fest entschlossen eine bessere Leistung abzurufen als noch im Gruppenspiel. Dies sollte uns auch gelingen und wir dominierten das Spiel von Anfang an. Die noch ungeschlagenen Tschechen mussten sich mit 5:2 geschlagen geben.

Der Finaleinzug war damit perfekt. Im Finale kam es zum Schweizerduell gegen das Team Iseli. Und auch hier konnten wir unsere Leistung abrufen, was dazu führte, dass wir im 3. End zwei und im 4. End vier Steine zur vorentscheidenden 7:1 Führung stehlen konnten. Im Stand von 8:3 nach 6 Ends gaben die Solothurner auf und wir konnten unser erstes EJCT in dieser Formation gewinnen.

Wir sind mit der gezeigten Leistung zufrieden. Wichtig war vor allem, dass wir nach einer kleinen Baisse in der Gruppenphase zu unserem Spiel zurückgefunden haben.

Nächstes Wochenende haben wir im Rahmen des Nationalkaders mehrere Trainingseinheiten auf und neben dem Eis. Und das nächste Turnier findet vom 2.-4.10 in Basel statt.

hatten. Es blieb bis zum Schluss spannend und doch reichte es schlussendlich ganz knapp nicht für den Sieg.


Ce weekend, nous avons participé à l'EJCT de St-Gall, c'était notre premier tournoi international junior de l'année.

Notre premier match avait lieu jeudi, et nous jouions contre lune équipe allemande, le team Geissinger, dans un match inédit compte tenu de la blessure d'Anthony. Nous jouions avec Noé et arrivions à nous imposer lors de ce premier match grâce à une performance correcte (8-3).

Notre deuxième match ne connaissait pas la même fin heureuse. En effet, nous nous inclinions contre l'équipe locale (Bannwart), l'un de nos principaux concurrents sur la scène nationale U20, par le score de 5-3. Le point le plus délicat nous arrivait, lors du match contre Chabicovsky (CZE), un match lors duquel nous dominions en terme de tactique, mais ou nous n'arrivions pas à terminer les situations, et lors duquel nous nous inclinions à la dernière pierre.

Puis, nous n'avions plus de choix, il nous fallait gagner absolument pour avoir une chance de qualification. Mission accomplie contre un prometteur quatuor thounois (Matti), pour lequel c'était la première apparition dans un tournoi de ce standing. En quarts de finale nous attendait un tout autre type d'adversaire. Sans doute co-favoris du tournoi, Benny Kapp et ses coéquipiers nous opposaient une résistance féroce, à laquelle nous répondions de manière souveraine en nous imposant à la faveur d'un draw dans le quatre pieds.

Puis, vint la demi-finale, lors de laquelle nous retrouvions nos bourreaux tchèques. Déterminés à leur montrer de quoi nous étions capable, nous arrivions à passablement hausser notre niveau de jeu, et à nous imposer dans un match dominé de bout en bout, sur le score de 5-2.

L'objectif était à portée de mains, et la finale, nous opposant à l'équipe de Solothurn-Biel, était un vrai test pour nous, lequel se passait plutôt bien. Grâce à une performance aboutie et une pression de tous les instants mise sur l'équipe adverse, nous nous imposions 8-3 en 6 ends.

5 vues0 commentaire

Rejoignez le

TEAM LAUSANNE

OLYMPIQUE-BÂLE

​Êtes-vous intéressé de nous rejoindre comme sponsor, ou de nous soutenir comme donateur ?

Tenez-vous au courant des dernières news !

  • Facebook
  • Instagram

Photos: ©Céline Stucki

© 2020 TEAM LAUSANNE OLYMPIQUE-BÂLE